Php

In diesem Tutorial werde ich die serverseitige Skriptsprache Php behandeln.
Serverseitig heißt, dass das Php-Skript schon auf dem Server ausgeführt wird.
Wenn Sie also bei einer Seite, die Php-Skripte enthält, den Quelltext ansehen sehen Sie, anders als bei clientseitigen Sprachen, nur Html-Code, der vom Php-Skript erzeugt worden ist.

Wenn Sie schon das C++ Tutorial durchgearbeitet haben, wird Ihnen sehr vieles bekannt vorkommen.
Sie sollten für dieses Tutorial schon Kenntnisse in Hml mitbringen.

Außerdem brauchen sie Webspace um die Codes zu testen, da die Php-Scripte am Server ausgführt werden.
Hier können Sie sie bekommen:
bplaced
Funpic
Kilu
Sie müssen dort aber auch eine richtige Website machen, da es nicht erlaubt ist, dort nur Datein abzulagern.
Dann brauchen sie noch ein Ftp-Programm um Dateien auf ihre Webspace hochzuladen, wie zum Beispiel FileZilla.
In diesem Programm müssen sie dann noch die Ftp-Anmelde-Daten, die sie bei der Anmeldung bei bplaced etc. bekommen haben, angeben und schon können sie Datein auf den Server übertragen.
Wenn sie beispielsweise eine Datei mit dem Namen "TestDokument.php" auf den Server laden ist die Datei dann unter meineSeite.de/TestDokument.php erreichbar.

Nun folgt das letzte Programm, welches sie brauchen.
Nämlich ein Text-Editor.
Dafür reicht auch schon der bei ihrem Betriebssystem mitgelieferte Editor, der bei Windows unter Zubehör oder Extras zu finden ist.
Dort schreiben sie dann ihren Code hinein und speichern ihn als .php Datei.
Sie können natürlich auch einen anderen Editor nehmen, wie z.B.:
Notepad++ oder
Weaverslave
Diese heben, dann Befehle im Php-Code farblich hervor und links sehen sie auch die Zeilennummern.

Nun gleich zu den Grundlagen von Php:
Ein Php-Script bindet man folgendermaßen in ein Html-Dokument ein:
<html>
<head>
<? echo "<title>Php-Dokument</title>";?>
</head>
<body>
<?php
echo "Das ist ein Test-Dokument";
?>
</body>
</html>
Es gibt also 2 Arten.
Entweder mit <? ?>  oder mit <?php ?>.
Den Php-Code kann man überall im Html-Dokument einbinden.
Mit echo wird ein Text "in das Html-Dokument  ausgegeben".
Also wird in der Zeile 3 der Titel des Dokuments festgelegt.
Ein Php-Befehl wird mit einem ; (Semikolon) abgeschlossen.

Kommentare werden wie folgt gemacht:

<html>
<head>
</head>
<body>
<?php
//Nun kommt ein kurzer Text
echo "Das hier soll ein längerer Text sein....."; //Das war ein kurzer Text
/*Das hier kann ein längerer Kommentar
über mehrere Zeilen
sein */
?>
</body>
</html>

Wie man sieht wird ein einzeiliger Kommentar folgendermaßen eingeleitet: //
Er kann auch gleich nach einem Befehl kommen.
Mit /* */ kann man mehrzeilige Kommentare machen.

Nun kommen wir auch schon zu sogenannten Variablen.
Diese kann man sich wie eine Schublade mit Inhalt vorstellen, auf der außen passender Bezeichner, wie z.B.: Schuhe steht.
Wieder ein Codebeispiel:
<?php
$titel = "
Php-Dokument";
?>
<html>
<head>
<title>
<? echo $titel;?>
</title>
</head>
<body>
</body>
</html>
Hier wird ein leeres Dokument mit dem Titel Php-Dokument ausgegeben.
Der "Bezeichner der Schublade" ist hier $titel.
Das $-Zeichen zeigt nur, dass es eine Varibale und kein normaler Text ist.
Mit dem Zuweisungsoperator = wird dem "Schubladenbezeichner" dann ein Inhalt zugewiesen.
Im title-Tag wird die Variable dann ausgegeben.
Hier werden aber keine " gebraucht, da kein Text ausgegeben werden soll.
Was vielleicht auch noch wichtig zu wissen ist, dass man in Php den Typ der Variable nicht angeben muss.

Nun zu den Kontrollstrukturen.
Als erstes wieder die einfache if-else Anweisung.

<?php
$zahl = 7;
?>
<html>
<head>
</head>
<body>
<?php
if ($zahl >= 10) {
echo "Eine mehrstellige Zahl";
}
elseif ($zahl  > 10) {
echo "Eine einstellige Zahl";
}
else {
echo "<font color=red>Ein Fehler ist aufgetreten</font>";
}
?>
</body>
</html>
Es wird zuerst eine Variable mit der Zahl 7 definiert.
Wie Sie sehen braucht man bei Variablen mit Zahlen auch keine ".
Dann kommt das if-Konstrukt.
Zuerst wird überprüft ob die Variable größer oder gleich 10 ist.
Wenn das der Fall wäre würde "Eine mehrstellige Zahl" ausgegeben werden.
Da die Anweisung auf die Variable nicht zutrifft wird der Block übersprungen und zur nächsten Bedingung gegangen.
Dort wird überprüft ob die Zahl kleiner als 10 ist.
Da diese Bedinung zutrifft wird "Eine einstellige Zahl" ausgegeben.
Wenn aber beide Bedinungen nicht zutreffen würden, würde der else-Zweig zum Zug kommen.
Da würde in roter Farbe "Ein Fehler ist aufgetreten" ausgeben würden.
Wie Sie sehen können Sie also auch einfache Html-Tags in ein echo-Konstrukt einbauen.
Sie können beim if-else Konstrukt so viele elseif Anweisungen schreiben, wie sie möchten.
Hier nun eine Tabelle mit den wichtigsten Operatoren:


Operator Beschreibung
== gleich
< kleiner
> größer
<= kleiner oder gleich
>= größer oder gleich
!= ungleich

Vielleicht fragen Sie sich wieso der gleich-Operator nicht so aussieht: =.
Das liegt daran, dass = schon der Zuweisungsoperator ist und so würden Sie folgendermaßen nicht den Wert der Variablen mit 10 vergleichen, sondern der Variable den Wert 10 zuweisen.
Sie können also den Wert einer Variable auch überschreiben.

<?php
$zahl = 7;
?>
<html>
<head>
</head>
<body>
<?php
if ($zahl = 10) {
echo "Die Zahl ist 10";
}
?>
</body>
</html>

Nun zu den Schleifen.
Mit Schleifen kann man die selben Anweisungen immer wieder ausführen.
Beginnen wir mit der for-Schleife:

<html>
<head>
</head>
<body>
<?php
for ($i = 0;$i <= 10;$i++) {
echo "Wir befinden uns bei Zahl Nummer ";
echo $i;
echo "<br />";
}
?>
</body>
</html>

Das Skript gibt folgendes aus:
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 0
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 1
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 2
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 3
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 4
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 5
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 6
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 7
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 8
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 9
Wir befinden uns bei Zahl Nummer 10
Mit $i = 0 wird eine sogenannte Zählervariable initialisiert.
Es wird bei jedem Ablauf des Anweisungsblocks folgende Bedinung überprüft: $i <= 10.
Falls sie stimmt wird der Anweisungsblock in den geschweiften Klammern ein weiteres mal ausgeführt.
Die Zählervariable wird folgendermaßen $i++ nach jedem Ablauf inkrementiert (+1).
Es wird also einfach folgendes gerechnet:
$i = $i + 1;
Da das sehr lange ist und Programmierer nun mal schreibfaul sind schreibt man einfach $i++.

Nun zu der while-Schleife:
<html>
<head>
</head>
<body>
<?php
$i = 0;
while ($i <= 10) {
echo "Wir befinden uns bei Zahl Nummer ";
echo $i;
echo "<br />";
$i++
}
?>
</body>
</html>
Das Ergebnis sollte das gleiche sein.
Es ist genau das gleiche nur, dass man sich um die Zählervariable und das bearbeiten der Zählervariable am Schluss des Anweisungsblockes selber kümmern muss, was eine kleine Fehlerquelle darstellt.
Ich denke sonst erklärt sich das Beispiel schon von selbst.


Das war´s jetzt mit Php.
Ich hoffe das Tutorial hat Ihnen gefallen.

Viel Spaß noch mit Php.

Sie brauchen  Hilfe?
Dann schreiben Sie mir hier.




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von:29.07.2011 um 20:27 (UTC)
multi-site
multi-site
Offline

Da hast du wahrhaftig einen Crashkurs für Nichtswissende gemacht, aber du hast fast alles was man als Anfänger wissen muss angesprochen

mfg

Kommentar von Ganja7( ), 10.04.2011 um 10:46 (UTC):
Finde sehr viele Fehler. Nicht gut gemacht.

Kommentar von:19.08.2010 um 09:36 (UTC)
cholor-marketing
cholor-marketing
Offline

finde das nicht so schön geschriebn


aber hast wenigstens einiges angesprochen



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Nachricht: